Angebote Drahtseiltanz e.V.
Selbsthilfegruppe Borderline Betroffene & Angehörige
Selbsthilfegruppen
Happy Sad
Happy Sad © Beziehungstraining
Beratung
Kreativworkshops
Workshops in Schulen Borderline
Workshops in Schulen

Beziehungen leben im Borderline-Kontext

Beziehungen mit Qualität

Der Fokus der Angebote der Vereinsarbeit von Drahtseiltanz e.V. liegt auf Austausch, Aufklärung, Information, Abbau von Stigmatisierung rund um das Thema Borderline, sowie Beziehung. Wir verfolgen das Ziel, Menschen mit der Emotionsregulationsstörung Borderline, deren Angehörigen sowie professionell Tätigen, zu dauerhaft weniger belastenden sowie qualitativ hochwertigeren zwischenmenschlichen Beziehungen zu verhelfen.

Zu Angehörigen zählen wir dabei Freunde, Kollegen, Eltern, Großeltern, Geschwister, Partner und Kinder, die ebenfalls durch die psychische Besonderheit beeinträchtigt werden. Im Vordergrund des Erlebens von Betroffenen steht oft ein Gefühl von Nicht-verstanden-werden. Hohe Anspannungszustände werden als dauerhafter Druck erlebt. Dieser ruft Verhaltensweisen hervor, die für Außenstehende schwer nachvollziehbar sind.


Unterstützung für Angehörige

Für Angehörige stellt Borderline oft ein großes Rätsel dar. Denn sie sind häufig mit Verhaltensweisen von ihren Partnern, Kindern, Eltern oder Freunden konfrontiert. Diese wirken oft unverständlich und können dabei von den Betroffenen selbst auch kaum erklärt werden. Aus Sicht von Fachleuten kann die Vielfältigkeit der auftretenden Symptome sowie die starke Intensität der Gefühlsreaktionen überfordern und sogar zu Behandlungsablehnung führen. Durch Erkenntniszuwachs und effektiveren Therapieansätzen hat sich das Erkrankungsbild jedoch zum Positiven verändert. Trainings und Selbsthilfe sind daher ergänzend sehr bedeutend.

Prävention

Mit Verständnis sowie Aufklärung ist oft schon viel offen gelegt, was im verdeckten Zustand zu unnötigen Turbulenzen führen könnte. Wenn alle Beteiligten von dem gleichen Ist – Zustand ausgehen können sowie Hintergrundwissen haben, können erhebliche Konfliktherde weniger explodieren und Beziehungsdramen gemindert werden.


Wir stehen Ihnen zur Seite

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen die Angebote von Drahtseiltanz e.V. vor. Aus unserem Kalender können Sie die aktuellen Termine für Veranstaltungen und Selbsthilfegruppen entnehmen. Zögern Sie nicht uns anzusprechen. Wir beraten Sie gerne und entwickeln darüber hinaus individuelle Projektangebote für Sie. 

Prävention
Trialogische Veranstaltungen
individuelle Projektangebote
Fertigkeitengruppe für Jugendliche
Traumagruppe
Traumagruppe

Angebote von Drahtseiltanz e.V.

Kreativworkshop mit besonderem Charakter

Durch die Kombination aus Gemeinschaft und Kreativität können viele innere Blockaden gelöst werden, vorausgesetzt, man wagt den ersten Schritt. Die Workshops sollen eine Chance bieten über bestimmte Themen kreativ ins Gespräch zu kommen. Idealerweise stellt sich ein sog. Flow ein, der beflügelt – im wahrsten Sinne des Wortes. Es soll nicht nur gebastelt werden. Es sollen vielmehr die Anlässe genutzt werden, um zu bestimmten Themen zusammen zu kommen. Das Angebot richtet sich an Jugendliche und Erwachsene, an Männer wie Frauen, an talentfreie und talentierte Menschen.

ABLAUF

  • Vorstellungsrunde und kurze Einführung ins Thema (z.B. Träume, Wünsche, Liebe, Wut usw.)
  • passend zum Thema wird es immer eine kreative Aktion geben, die jeder mit nach Hause nehmen kann (Traumfänger, Wunscharmbänder usw.)

Jede Anmeldung ist verbindlich. Es können max. 8 Personen teilnehmen.

Der Kreativworkshop wird in den Räumlichkeiten der Stiftung SPI Eitelstraße 86, 10317 Berlin stattfinden.

Termine finden Sie im Kalender. Kontaktieren Sie uns auch gerne über unsere Kontaktmöglichkeiten. Ansprechpartnerin ist Miriam Isemann.

E-Mail senden

Fertigkeitengruppe für Jugendliche

In Kooperation mit der BKK VBU bieten wir seit März 2021 eine Fertigkeitengruppe für Jugendliche an, in der es darum gehen soll, Verfestigung von selbstverletzendem oder/und Aggression gegen andere vorzubeugen.

Die Teilnehmerzahl ist dabei auf 6 -8 Jugendliche beschränkt.

Die Treffen finden 1x im Monat 90 Minuten statt.

Anmeldungen und weitere Informationen bitte an die Kontaktadresse des Vereins. Ansprechpartnerin ist Samra Zeddies.

zum Kontakt
Workshops in Schulen Borderline

Workshops in Schulen „Selbstmitgefühl statt Selbstverletzung“

Sobald wieder Schulalltag herrschen kann, kommen wir gern in Ihre Schule und arbeiten praktisch mit Ihren Schülerinnen und Schülern zum Thema Selbstverletzung.

Das Besondere ist, wir sind Expertinnen aus Erfahrung und qualifizierte Fachkräfte, sodass wir gemeinsam erarbeiten können, was hilft, ohne sich selbst oder andere zu verletzen, Spannung abzubauen.

Das Angebot wird durch die BKK VBU gefördert und ist für Sie kostenfrei.

Weitere Informationen unter Kontakt. Ansprechpartnerin ist Katrin Zeddies.

zum Kontakt
HappySad

Happy Sad © Beziehungstraining

„HappySad©“ ist eine Intervention, die sich an weitgehend stabile Menschen mit einer Borderline Persönlichkeitsstörung sowie Angehörige von PatientInnen mit Borderline Persönlichkeitsstörung richtet. Es besteht aus 27 zweieinhalbstündigen Sitzungen im wöchentlichen Turnus. Das Besondere an diesem Setting ist, dass es sich bei den teilnehmenden Angehörigen nicht um die Angehörigen der jeweils teilnehmenden PatientInnen handelt. Im Sinne des Ansatzes der bereits etablierten Psychose-Seminare zielt diese Intervention darauf ab, Betroffenen und Angehörige die Möglichkeit zu geben, ihre Sichtweisen und Erfahrungen auf Augenhöhe und gegenseitiger Akzeptanz und Wertschätzung zu teilen. Somit können neue Einblicke in das Erleben des jeweils anderen erhalten werden. Dies wiederum führt zu einem neuen Verständnis und Umgang sowohl der Betroffenen mit ihrer Störung sowie ihren Angehörigen. Als auch der Angehörigen mit ihren jeweiligen verwandten Betroffenen.

Insgesamt handelt es sich um ein semistrukturiertes multimodales Programm. In welchem für jeden einzelnen Termin bestimmte Themen vorgegeben sind, die die Grundlagen des Austausches bzw. der durchzuführenden Übungen darstellen. So finden sich beispielsweise Übungen zur Gesprächsführung, achtsamkeitsbasierte Übungen oder auch Rollenspiele zu ausgewählten bzw. gemeinsam erarbeiteten Situationen. Die Termine sind immer wieder durchsetzt mit psychoedukativen Blöcken, bei denen Betroffenen und Angehörigen ein besseres Verständnis des Störungsbildes vermittelt werden soll. Ferner wird immer wieder die Möglichkeit zu einem offenen Austausch gegeben. So können die jeweiligen Perspektiven der TeilnehmerInnen besser verstanden und kennengelernt werden.

Ansprechpartnerin ist Katrin Zeddies (www.supervision-katrinzeddies.de)

Katrin Zeddies
Beratung

Beratung

Wir möchten Betroffenen und Angehörigen gleichermaßen zuhören und beratend zur Seite stehen.

Es gibt viele Kleinigkeiten, die die Kommunikation verbessern sowie die Missverständnisse minimieren können. Auch braucht es manchmal vielleicht einfach einen neuen Anstoß, um sich über Wünsche und Bedürfnisse klar zu werden. Angehörige und Betroffene sowie Fachkräfte stehen Ihnen hier beratend zur Seite. Je nach Anliegen und Bedarf, können wir aus einem großen Pool Selbsterfahrene suchen, die Ihnen bestmöglich zur Seite stehen können.

  • "Ich hör dir zu" 
    Das Beratungsangebot richtet sich an jene, die fachlich, angehörig oder selbst betroffen mit Borderline in sämtlichen Variationen zu tun haben und im vier - Augen - Gespräch über ihre Themen dazu sprechen möchten. Katrin Zeddies, Vorstand des Drahtseiltanz e.V., Psychologin, Familien- und Paartherapeutin, Supervisorin und selbst ehemals Betroffene der Borderline Störung nimmt hierzu gern per Mail Kontakt zu Ihnen auf, um mit Ihnen einen Termin zu vereinbaren.
    Die Beratung ist kostenfrei und unverbindlich und je nach Ressourcen zeitnah möglich. Ansprechpartnerin ist Katrin Zeddies. 
  • Ansprechpartnerin bei der "Beratung für Angehörige" ist Ingrid Zeddies.  

zum Kontakt
trialogische Veranstaltungen Borderline

Trialog

2001 hatte Andreas Knuf die Idee von Trialog bezogen auf Borderline beschrieben. Anja Link, die den Borderline Trialog mit vorantreibt und mitentwickelt hat, haben wir in Nürnberg schätzen gelernt. Nun wollen auch wir im Trialog - Format dazu beitragen, dass Kommunikation und Beziehung, die ja nicht selten geprägt sind von heftigen Emotionen, durch einen konstruktiven Austausch und dem Hineinversetzen in die Sichtweisen aller Beteiligten, zu erneut Bewegung in vielleicht bereits verstummte Trialoge zu bringen. Wenn Betroffene, Angehörige sowie Fachleute auf gleicher Augenhöhe ihre Erfahrungen austauschen und ihr Wissen einbringen, kann dabei Neues gelernt werden und so Begegnung wieder stattfinden.

Nach einem strukturierten Format kommen hier Betroffene, Angehörige sowie Fachkräfte zusammen, die sich miteinander zu folgenden Blickwinkeln austauschen:

  • Problembeschreibung 
  • Austausch zu Unterthemen rund um Borderline
  • Was hat geholfen 
  • Lösungen, konstruktive Vorschläge rund um das Thema

Es finden alle 5 Monate neue Themenfindungen statt, die dann möglichst gemeinsam in einer konstanten Gruppe abgearbeitet werden. Danach kann sich eine neue Gruppe zum trialogischen Arbeiten finden. Die Gruppe wird von einer Angehörigen und einer betroffenen Fachfrau geleitet. Ansprechpartnerin ist Ingrid Zeddies. 

E-Mail senden
Selbsthilfegruppe Borderline Betroffene & Angehörige

Selbsthilfegruppen (SHG)

Selbsthilfe ist ein wichtiges Modul, um gemeinsam achtsam zu bleiben, von einander zu profitieren sowie miteinander im Gespräch zu sein. Zum Thema Borderline und Selbsthilfe wollen wir eine Gruppe für Betroffene und Angehörige durchführen, um beiden Seiten den direkten Austausch zu ermöglichen. Die Termine der Selbsthilfegruppe finden Sie unter "Termine".

  • Selbsthilfe Betroffene:

    Hier begegnen sich Borderline – Betroffene auf Augenhöhe mit einem Rahmengeber (Zeit und Regeleinhaltung) zum Austausch von Themen, die an jedem einzelnen Treffen gemeinsam gefunden werden. Es gibt keine Leitung in dem Sinne. Jede(r) ist für sich selbst verantwortlich. Der zeitliche Rahmen liegt bei 90 Minuten. Zu Beginn wird eine Achtsamkeitsübung angeboten, mehr Anleitung findet nicht statt. Es wird jedoch darauf geachtet, dass Traumata und Gewalt nicht beschrieben oder/und besprochen werden.

    Für Themen, die triggern könnten, wird die Traumagruppe empfohlen, die zwar auch auf dem Prinzip der Selbsthilfe beruht, jedoch mehr Freiraum läßt, gerade schmerzlich erfahrende Dinge zu thematisieren und sich darüber auszutauschen. Ziel der Gruppen im Allgemeinen ist die Entlastung durch den Austausch mit Gleichgesinnten und gegenseitigen Informationen im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe. Die Gruppe ist offen.
    Ansprechpartner: Christoph Garten

  • Selbsthilfe Angehörige:
    Hier begegnen sich Borderline – Angehörige auf Augenhöhe mit einem Rahmengeber (Zeit und Regeleinhaltung) zum Austausch von Themen, die an jedem einzelnen Treffen gemeinsam gefunden werden. Es gibt keine Leitung in dem Sinne. Jede(r) ist für sich selbst verantwortlich. Der zeitliche Rahmen liegt bei 90 Minuten. Zu Beginn wird eine Achtsamkeitsübung angeboten, mehr Anleitung findet nicht statt. Es wird jedoch darauf geachtet, dass Traumata und Gewalt nicht beschrieben oder/und besprochen werden.
    Ansprechpartner: Christiane Tietböhl

zum Kontakt
Traumagruppe

Traumagruppe

Diese Gruppe dient dem Austausch unter sogenannten Überlebenden, die emotionale, sexuelle und körperliche Gewalt erleben mussten. Der Austausch über Kindheitserfahrungen soll zur Entlastung unter Gleichgesinnten genutzt werden und dazu, Dinge an- und aussprechen zu können, mit dem Ziel, sich verstanden und entlastet zu fühlen. Die Gruppe wird bedingt angeleitet. Auch hier gilt das Prinzip der Selbsthilfe, wobei nur der zeitliche Rahmen von 90 Minuten gesetzt ist. Jede(r) ist für sich selbst verantwortlich. Die Gruppe ist offen. Sie wird von einer Überlebenden geleitet.

Ansprechparterin ist Claudia Wenske.

zum Kontakt
ind.Projektangebote_Drahtseilt

Individuelle Projektangebote

Je nach Bedarf, Vorwissen und Verständnis können wir direkt für Sie ein Projekt, Workshop, eine Tagung oder Seminar kreieren. Dieses kann Ihnen unkompliziert und schnell bei Ihrer Arbeit, im Privatleben oder anderen Ebenen weiterhelfen.

Dank technischer Hilfsmittel bieten wir hier deutschlandweit Möglichkeiten an, sich zum Thema Borderline weiterzubilden.

Ansprechparterin ist Katrin Zeddies. 

E-Mail senden